Erweiterung der Edith-Stein-Schule - Erfurt

Der Schulkomplex liegt im Herzen der Stadt Erfurt. Der aus einem Wettbewerb hervorgegangene Entwurf für die Erweiterung der Edith-Stein-Schule entwickelt sich parallel zu einem im Gefüge des Blockrandes stehenden Vorderhauses aus dem 19. Jahrhundert und gehört zu einem Klosterkomplex bei dem der Klostergarten eine grüne Insel mitten in der Innenstadt bildet.

Bedingt durch die extrem beengten Verhältnisse wurde das neue Schulgebäude auf die ins Erdreich versenkte Turnhalle aufgesattelt. Alt- und Neubau werden durch einen neuen Verbindungsbau erschlossen, der eine mehrgeschossige Pausenhalle aufnimmt.

Die Architektur setzt sich deutlich von dem Altbau ab und bildet, aus einer Mischung aus Offenheit und Geschlossenheit, eine flexible Hülle für sich wandelnde pädagogische Konzepte.


Leistung: Leistungsphase 1–9
Bauherr: Bischöfliches Amt Erfurt-Meiningen
BGF / BRI: 4.430 qm / 23.200 cbm
Fertigstellung: 1996

Wettbewerb