Aufstockung und Erweiterung einer Doppelhaushälfte in Darmstadt

Das Haus ist Hälfte eines Doppelhauses und Teil einer Gesamtanlage, die 1953 für Werksangehörige einer Firma errichtet wurde. Die in Holzrahmenbauweise erstellte Erweiterung zeigt sich mit ihrer Holzschalung deutlich als Zutat, die die alte Hausbreite ablesbar belässt. Auch das Dachhaus orientiert sich an dieser Vorgabe.

Der vorhandene Balkon wurde in einen 2geschossigen Glaserker einbezogen. Aufgrund der nur 2,50m breiten Erweiterungsmöglichkeit musste die bestehende Giebelwand großflächig geöffnet und mit Stahlkonstruktionen abgefangen werden. Traufhöhe und Dachneigung wurden beibehalten.

Ziel der Umbau- und Erweiterungsmaßnahme war es, das ursprüngliche Baukonzept der Anlage weiterhin sichtbar zu belassen, das Haus jedoch erhebliche aufzuwerten.


Leistung: Leistungsphase 1 - 9
Bauherr: privat
BGF / BRI: 177 qm /  665 cbm
Fertigstellung: 2005

Zurück zum Archiv